Kryptowährungen

US-Händler von Krypto-Derivaten müssen Kundengelder in Ruhe lassen

US-Händler von Krypto-Derivaten müssen Kundengelder in Ruhe lassen, sagt die CFTC

Die CFTC hat neue Richtlinien für Märkte für Krypto-Derivate, die Kundengelder halten, herausgegeben, die größtenteils darauf hinauslaufen, „sehr, sehr vorsichtig“ zu sein.

Laut einer am Mittwochabend veröffentlichten Anleitung rät die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) Unternehmen, die mit Krypto-Derivaten handeln, Kundengelder laut Bitcoin Trader sehr vorsichtig zu halten.

Die neue Richtlinie setzt das Interesse der CFTC an der Ausarbeitung von Regeln für die Verwahrung virtueller Währungen fort – ein Bereich, der sich offensichtlich von jeder anderen Anlageklasse unterscheidet. Nach der Kommission:

„Verwahrer virtueller Währungen unterliegen in der Regel keinem System umfassender Regulierung und Aufsicht auf Bundes- oder Landesebene, das den Schutz dieser neuartigen Vermögenswerte einschließt, und dies birgt potenzielle Risiken für den Schutz der bei solchen Verwahrern verwahrten Kundengelder.

Die spezifischen Bestimmungen der Richtlinie beschränken die Orte, an denen ein „Futures Commission Merchant“ (FCM) virtuelle Währung bei „einer Bank, Treuhandgesellschaft oder einem anderen FCM oder bei einer Clearing-Organisation, die Futures auf virtuelle Währungen verrechnet“, hinterlegen kann.

Darüber hinaus warnt die CFTC die FCMs, dass sie solche Einlagen auf Konten halten müssen, die eindeutig als Kundengelder gekennzeichnet sind, und dass sie nicht zulassen werden, dass Gewinne auf einem Konto Verluste auf einem anderen Konto ausgleichen.

Krypto-Gelder gehören Inhabern

Tatsächlich scheint die Richtlinie am entschlossensten zu sein, dass die Krypto-Gelder der Kunden sicher und unangetastet bleiben und die FCMs nicht mit solchen Geldern handeln dürfen, um kollektive Gewinne zu erzielen. Wie groß das Problem ist, das sich beim FCM-Handel mit Kryptoeinlagen gezeigt hat, bleibt unbehandelt, aber Sie können sich sicherlich einige katastrophale Folgen vorstellen, wenn ein Händler von Kryptofutures sich entscheidet, einige volatile Märkte mit Kryptogeldern zu spielen.

Die CFTC war damit beschäftigt, einen ganzheitlichen Rahmen für Kryptogelder zu schaffen. Zu Beginn dieses Monats versprach die Kommission, den „aufkeimenden Markt“ für diese Vermögenswerte zu schützen, eine Ankündigung, die unmittelbar nach der Ankündigung ihrer Verfolgung von BitMEX für den Betrieb einer nicht registrierten Derivatebörse in den USA erfolgte.