Category Archives: Kryptowährungen

Litecoin økte 52% denne uken ved å ri Bitcoin Boom

Mens Bitcoin hadde en god uke, hadde Litecoin en enda bedre.

Litecoin, Bitcoin-alternativet utviklet av Charlie Lee, er opp 52% ​​denne uken; etter å ha svevet rundt $ 75-marken for syv dager siden, har myntsprisen økt til $ 114,36 i dag.

Kjøp Litecoin
De største gevinstene for Litecoin, den femte største kryptovalutaen etter markedsverdi, kom torsdag, da prisen hoppet over 20%. I dag steg Litecoin ytterligere 6,99%. Markedsverdien er 7,5 milliarder dollar.

LAG SJELDNE FERIENFTER

Lag din egen tilpassede 100% unike NFT for venner og familie, eller hold dem for deg selv. Hvis du leter etter den perfekte feriegaven, trenger du ikke lete lenger.

Litecoin observerte en bølge av fornyet interesse tilbake i september takket være Litebringer, et blockchain-basert fantasy-RPG-spill som gjør det mulig for spillere å bytte in-game-bytte for Litecoin; daglige transaksjoner på Litecoin-blockchain økte til rundt 165 000, selv om de sakte har gått ned siden.

Daglige transaksjoner hoppet litt på torsdag, men fra 58.000 til 71.000.

Det bredere kryptomarkedet fortsetter å gjøre det bra. Bitcoin økte med 26% denne uken, Ethereum steg med 17%, XRP med 14%, og Bitcoin Cash med 20%.

Kjøp Bitcoin
Hele markedsverdien for alle kryptovalutaer har steget med 3,38% det siste døgnet.

Litecoin er fremdeles langt unna sin heltid på $ 375,29, men alt dette grønne kan ikke skade potensielle kunder.

Hvis noen har flere synonymer for „gikk opp“, kan du sende oss en e-post på editor@decrypt.co.

US-Händler von Krypto-Derivaten müssen Kundengelder in Ruhe lassen

US-Händler von Krypto-Derivaten müssen Kundengelder in Ruhe lassen, sagt die CFTC

Die CFTC hat neue Richtlinien für Märkte für Krypto-Derivate, die Kundengelder halten, herausgegeben, die größtenteils darauf hinauslaufen, „sehr, sehr vorsichtig“ zu sein.

Laut einer am Mittwochabend veröffentlichten Anleitung rät die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) Unternehmen, die mit Krypto-Derivaten handeln, Kundengelder laut Bitcoin Trader sehr vorsichtig zu halten.

Die neue Richtlinie setzt das Interesse der CFTC an der Ausarbeitung von Regeln für die Verwahrung virtueller Währungen fort – ein Bereich, der sich offensichtlich von jeder anderen Anlageklasse unterscheidet. Nach der Kommission:

„Verwahrer virtueller Währungen unterliegen in der Regel keinem System umfassender Regulierung und Aufsicht auf Bundes- oder Landesebene, das den Schutz dieser neuartigen Vermögenswerte einschließt, und dies birgt potenzielle Risiken für den Schutz der bei solchen Verwahrern verwahrten Kundengelder.

Die spezifischen Bestimmungen der Richtlinie beschränken die Orte, an denen ein „Futures Commission Merchant“ (FCM) virtuelle Währung bei „einer Bank, Treuhandgesellschaft oder einem anderen FCM oder bei einer Clearing-Organisation, die Futures auf virtuelle Währungen verrechnet“, hinterlegen kann.

Darüber hinaus warnt die CFTC die FCMs, dass sie solche Einlagen auf Konten halten müssen, die eindeutig als Kundengelder gekennzeichnet sind, und dass sie nicht zulassen werden, dass Gewinne auf einem Konto Verluste auf einem anderen Konto ausgleichen.

Krypto-Gelder gehören Inhabern

Tatsächlich scheint die Richtlinie am entschlossensten zu sein, dass die Krypto-Gelder der Kunden sicher und unangetastet bleiben und die FCMs nicht mit solchen Geldern handeln dürfen, um kollektive Gewinne zu erzielen. Wie groß das Problem ist, das sich beim FCM-Handel mit Kryptoeinlagen gezeigt hat, bleibt unbehandelt, aber Sie können sich sicherlich einige katastrophale Folgen vorstellen, wenn ein Händler von Kryptofutures sich entscheidet, einige volatile Märkte mit Kryptogeldern zu spielen.

Die CFTC war damit beschäftigt, einen ganzheitlichen Rahmen für Kryptogelder zu schaffen. Zu Beginn dieses Monats versprach die Kommission, den „aufkeimenden Markt“ für diese Vermögenswerte zu schützen, eine Ankündigung, die unmittelbar nach der Ankündigung ihrer Verfolgung von BitMEX für den Betrieb einer nicht registrierten Derivatebörse in den USA erfolgte.

Governance ist entscheidend für Krypto-Ökosystem

Gavin Wood: ‚Governance ist entscheidend‘ für Krypto-Ökosystem

Ethereum-Mitbegründer Gavin Wood sprach auf der Unitize-Konferenz am 6. Juli über die Blockchain-Governance im Polkadot-Projekt.

Gavin Wood, der Mitbegründer von Ethereum und Parity Technologies, sagt, dass kryptoökonomische Systeme wie „Nationalstaaten“ des Internets agieren und als eine Art parlamentarische Demokratie auf der Grundlage von Governance funktionieren.

Wood nahm am 6. Juli an der Unitize-Konferenz teil, um darüber zu sprechen, wie die Blockchain-Governance für diese Nationalstaaten laut Bitcoin Trader, die in der Lage sein müssen, sich anzupassen, um relevant zu bleiben, im Wesentlichen als Gesetze fungiert.

„Wir haben noch nicht wirklich darüber nachgedacht, wie die Blockkette als Mittel zur tatsächlichen Weiterentwicklung der Regeln der Blockkette genutzt werden kann“, sagte der Mitbegründer von Ethereum. „Dezentralisierung in der Kryptotechnik verhindert die Korruption dieser Regeln.

Wood betonte, dass diese Blockketten-Nationalstaaten, um zu überleben, mit anderen interagieren müssten, und die Regierungsführung sei der Schlüssel dazu. Er sagte, dezentralisierte solche Systeme seien „wirtschaftliche Schwergewichte“, die eine angemessene Regierungsführung benötigen.

„Regierungsführung ist entscheidend. Governance ist im Grunde genommen das Mittel, sich im Namen des kryptoökonomischen Systems zu äußern, als eine Möglichkeit, dass interne Elemente, interne Interessengruppen des kryptoökonomischen Systems zusammenkommen und bestimmen, wofür [die Marktkapitalisierung] verwendet werden soll“.

Das autonome Regierungssystem von Polkadot

Polkadot ist ein Produkt, das vom Blockketteninfrastrukturunternehmen Parity Technologies unterstützt wird. Das Projekt zielt darauf ab, eine gesplittete und interoperable Blockkette zu implementieren, die direkt mit der Plattform von Ethereum konkurriert.

Wood bezeichnet Polkadot als ein „Meta-Protokoll“, bei dem nur die unterste Schicht der Blockkette fixiert ist. Der Mitbegründer von Ethereum sagt, wenn man innerhalb dieser Schicht arbeitet, ist es möglich, neben Bilanzen, Konten, Transaktionen und Fallschirmen auch Governance zu implementieren. Laut Wood nutzt Polkadot dieses Arrangement, um seine Governance autonom zu verbessern.

Parity startete Polkadot im Mai als eigenständige Blockkette, während das Projekt auf den Übergang zum Hauptnetz wartet.
Polkadot-Partner

Cointelegraph hat berichtet, dass Polkadot sich mit vielen Schlüsselakteuren im Ökosystem integriert hat, die in erster Linie mit Ethereum verbunden sind. Dazu gehören Chainlink, das Orakel auf der Basis von Polkadot verwenden wird, und Celer Network, das angekündigt hat, dass es seine beiden Seitenketten nach Polkadot bringen wird. Vor kurzem kündigte Gitcoin eine Zusammenarbeit mit dem Projekt an, um Entwicklern bei der Suche nach Unterstützung und Finanzierung durch die Gemeinschaft zu helfen.

Zu einem früheren Zeitpunkt bei Unitize gaben Cosmos, Polkadot und Terra bekannt, dass sie gemeinsam an einem neuen DeFi-Sparprodukt namens Anchor arbeiten, das angeblich zuverlässige Zinssätze für Stablecoin-Einlagen bieten wird.

Die Überarbeitung des Blitznetzwerks könnte die Privatsphäre von Bitcoin stärken – aber viele „Wenns“ bleiben

Forschung wird durchgeführt. Experimente brauen sich zusammen. Hinter den Kulissen planen die Entwickler von Lightning Network, einen wichtigen Teil von Bitcoin (irgendwann) komplett neu zu schreiben.

Bekannt als die zweite Ebene von Bitcoin, wird Lightning für schnellere, billigere und skalierbarere Bitcoin-Zahlungen entwickelt, da der Großteil der Aktionen außerhalb der Blockchain stattfindet

Das Netzwerk ist heute funktionsfähig, aber es stellt sich heraus, dass es möglicherweise sinnvoll ist, einen wichtigen Teil zu entfernen und durch The News Spy zu ersetzen, um die Privatsphäre zu stärken.

Hashed Timelock Contracts (HTLCs) sind ein wesentlicher Bestandteil des Lightning-Netzwerks und ermöglichen das Senden von Zahlungen, ohne jemandem zu vertrauen. Jetzt versuchen Entwickler, sie durch Point Timelock-Verträge (auch als „Zahlungspunkte“ oder PTLCs bezeichnet) zu ersetzen, die das Gleiche tun können, sagen sie, aber besser.

Die Idee wurde zuerst vom pseudonymen Lightning-Entwickler ZmnSCPxj vorgeschlagen, dessen Open-Source-Entwicklungsarbeit von Square Crypto, einem Forschungs- und Entwicklungszweig des Silicon Valley-Zahlungseinhorns, gesponsert wird.

An der Spitze der Erforschung dieser Verbesserung steht der Suredbits-Entwickler Nadav Kohen, der sich mit der Idee befasste, weil er sich für die Möglichkeiten von Bitcoin-Smart-Verträgen interessierte, die komplexere Bedingungen beschreiben, die erforderlich sind, bevor eine Zahlung erfolgen kann, z. B. die Anforderung eines bestimmten Datums bestanden zu haben oder zu verlangen, dass die Temperatur irgendwo über beispielsweise 90 Grad liegt.

„Ich habe viel mehr Zeit damit verbracht, zu untersuchen, was mit PTLCs möglich ist, die mit HTLCs nicht möglich sind, und es stellt sich heraus, dass Sie einige ziemlich komplizierte Verträge abschließen können, ohne die Privatsphäre und Geschwindigkeit des Lightning-Netzwerks zu verlieren.“ Sagte Kohen. „Darüber hinaus können viele vorhandene Lightning-bezogene Vorschläge durch die Verwendung von PTLCs noch leistungsfähiger und verbessert werden.“

Während das Lightning-Netzwerk noch relativ jung ist, finden Entwickler neue, bessere Möglichkeiten, es von Grund auf zu konstruieren. Zum Beispiel wird Eltoo, wenn es implementiert wird, auch eine grundlegende Änderung des Netzwerks sein.

Ordner verschlüsseln

Das Lightning Network ist ein globales Zahlungssystem, das aus mindestens 12.000 Knoten besteht

Wenn jemand eine Zahlung sendet, springt sie unter der Haube von einem Knoten zum anderen, bis sie das Ziel erreicht. All dies geschieht höchstwahrscheinlich in Sekundenbruchteilen. Die Art und Weise, wie Zahlungen systemübergreifend ausgeführt werden, ohne den Knoten zu vertrauen, durch die der Benutzer sein Bitcoin weiterleitet, erfolgt über HTLCs.

HTLCs werden so genannt, weil jeder Knoten in einem Zahlungspfad einen „Hash“ erhält, eine zufällig aussehende Folge von Buchstaben und Zahlen, die das Geheimnis verbirgt, das zum Abrufen des Bitcoin verwendet werden kann.

Ein Problem bei HTLCs besteht darin, dass alle Vermittler im Pfad denselben Hash erhalten. Dies kann aus Sicht des Datenschutzes ein Problem sein, da Snoops eine bessere Vorstellung davon haben, woher eine Zahlung kommt oder wohin sie geht.

„Wenn ich versuchen würde, die Zahlungsaktivitäten im Lightning-Netzwerk zu überwachen, könnte ich eine Reihe von Routing-Knoten einrichten. Wenn ich zwei Zahlungen an zwei verschiedenen Orten mit demselben Hash weiterleiten würde, kann ich sicher sein, dass diese beiden Zahlungen ausgeführt wurden auf dem gleichen Weg, der die möglichen Absender und Empfänger dieser Zahlung erheblich einschränkt “, sagte Kohen.

PTLC hingegen kann bei jedem Hop einen „zufälligen Tweak“ hinzufügen, sagte Kohen, was es schwieriger macht zu erkennen, dass sie Teil desselben Zahlungspfads sind. (Diejenigen, die sich für die technischen Details interessieren, können Kohens Reihe technischer Erklärungen lesen.)

Intelligente Kette der zentralisierten Finanzen

Intelligente Kette der zentralisierten Finanzen wird von Krypto-Puristen angegriffen

Das Whitepaper „Binance Smart Chain“ ist von Krypto-Puristen kritisiert worden, die behaupten, es sei zentralisiert. Viele Kryptoanalytiker sind seit der Veröffentlichung des Whitepapers am 17. April in Aufruhr. Die Smart-Contract-fähige Lösung, Binance Smart Chain, wird weithin laut Bitcoin Trader als Nachfolger der „Chain“ der ersten Generation angesehen.

Die neue Lösung zeichnet sich durch einen delegierten „proof-of-stake“ und umfangreiche Ethereum-Fähigkeiten aus. Vor allem aber verfügt sie über einen Steuerungsmechanismus, der aus 21 Knotenpunktbetreibern besteht, die von den Inhabern der Binance Coins ausgewählt werden.

Binance Smart Chain gegen den Widerstand von Krypto-Fans

Finanzprodukte finden bei den Teilnehmern der Kryptobranche immer große Aufmerksamkeit. Die Binance Smart Chain hat jedoch nur eine laue Aufnahme erzeugt. Was bedeutet sie also? Das Whitepaper wurde von den Hardcore-Kryptofans nicht gut aufgenommen, die dem globalen Austausch vorwarfen, die Kette zu zentralisieren.

Die Standardantwort war, dass die Kette den Benutzern nichts Neues bietet. Sie mischt nur alte Elemente neu und präsentiert die gleichen Funktionen in einem neuen Paket. Das Krypto-Ökosystem erwartete etwas Radikales – und sie wurden enttäuscht.

Messari, der berühmte Kryptodatenaggregator, sagte, dass die Binance Smart Chain in einem überfüllten Bereich mit einem Funktionsumfang konkurriert, der dem DPoS-Mechanismus von EOS ähnelt. Einige haben sie glattweg als eine chinesische Copy-Cat bezeichnet.

DPoS-Governance ist anfällig für Zentralisierung

Tom Shaughnessy von Delphi Digital sagt, die Binance Smart Chain sei anfällig für Zentralisierung. Er fügt hinzu, dass das Produkt mit einer Ethereum-Blockkette konkurriert, aber ihm fehlen die dezentralisierten Funktionen, die die Benutzer lieben. Darüber hinaus gibt die neue Kette Changpeng Zhao, CEO von Binance, die uneingeschränkte Kontrolle über die Kette.

Alles, was einer Zentralisierung ähnelt, ist im Kryptobereich verpönt. Hier geht es darum, viel mehr als nur kostengünstige Transaktionen anzubieten. Die Nutzer können über andere Dienste wie Amazon Web Services problemlos auf kostengünstige Transaktionen zugreifen. Was die Nutzer in dezentralisierten Netzwerken lieben, ist die Möglichkeit, in einer gleichgesinnten Gemeinschaft ohne zentrale Aufsicht oder ein kontrolliertes Mandat zusammenzuarbeiten.

Zentralisierung erstickt die Kreativität, während dezentrale Ketten Innovation durch Freiheit fördern. Entwickler zu zwingen, innerhalb einer zentralisierten Sandbox zu arbeiten, kann sich als kontraproduktiv erweisen. Das Schicksal von Binance Smart Chain hängt also davon ab, wie das Management die Gemeinschaft von seinen dezentralen Merkmalen überzeugt

Australische Krypto-Händler im Visier der australischen Steuerbehörde

Während sich Australiens COVID-19-Krise verschärft, ist die australische Steuerbehörde Berichten zufolge dabei, über 350.000 Australier zu kontaktieren, um sie daran zu erinnern, ihre Einkünfte in kryptischer Währung zu deklarieren.

Berichten zufolge ist die australische Steuerbehörde dabei, über 350.000 Australier zu kontaktieren, um sie daran zu erinnern, dass sie ihre Einkünfte in kryptischer Währung in der Steuererklärung angeben müssen, da sie sonst einer Steuerprüfung (oder schlimmer) ausgesetzt sein könnten.

Die ATO will die Krypto-Steuer einziehen

Das australische Steueramt (ATO) hat Informationen aus dem Austausch digitaler Vermögenswerte über australische Steuerpapiere gesammelt, die mit Krypto gehandelt wurden. Die Personen, deren Daten gesammelt wurden, werden in den kommenden Wochen „Liebesbriefe“ von der Steuerbehörde erhalten, um sie zu warnen, dass sie sich möglicherweise einer Prüfung stellen müssen, wenn sie ihre Einkünfte aus dem Handel mit kryptotechnischer Währung nicht melden.

Im April letzten Jahres haben wir unser Datenabgleichsprotokoll für Kryptowährung veröffentlicht. Im Rahmen dieses Programms erhalten wir Daten zu Kryptowährungs-Transaktionen von Währungsumtauschaktionen von Steuerzahlern, die Kryptowährung gekauft und verkauft haben„, sagte ein ATO-Sprecher gegenüber News.com.au.

Laut einem Bericht von News.com.au werden Berichten zufolge mehr als 350.000 Australier von der Steuerbehörde entweder per Brief oder per E-Mail hören.

In Australien werden kryptographische Vermögenswerte als Eigentum eingestuft und unterliegen daher der Kapitalertragssteuer. Jede Form des Kaufs oder Verkaufs von Bitcoin (oder anderen kryptografischen Vermögenswerten) muss daher aufgezeichnet und in Ihrer Steuererklärung angegeben werden. Auch wenn es intuitiv keinen Sinn macht, würde dies auch den Kauf eines Cappuccinos in einem Café, das Bitcoin Era akzeptiert, einschließen, da dies als Ausstieg aus Ihrer Bitcoin-Investition betrachtet würde.

Bei anderen Steuerzahlern, bei denen wir sehen können, dass sie zwar Krypto-Währung besitzen, aber möglicherweise während des (Finanz-)Jahres keine verkauft oder gehandelt haben, werden wir sie schriftlich an ihre Steuerverpflichtungen und die Aufzeichnungen, die sie führen sollten, erinnern„, fügte der Sprecher hinzu.

Die Aufzeichnungen sollten alle verfügbaren Transaktionsdaten enthalten, wie Zeit und Datum jeder Transaktion, Aufzeichnungen über die Brieftasche, den Transaktionswert in australischen Dollar und den Zweck der Transaktion.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Unterlagen korrekt eingereicht haben.

Steuerzahler, die während des Crypto-Bullenlaufs 2017 mit Krypto gehandelt haben, die ihre Steuern für dieses Geschäftsjahr bereits eingereicht haben, werden ebenfalls kontaktiert und gebeten, ihre Steuererklärungen zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie ihre potenziellen Gewinne entsprechend ausgewiesen haben.

Unabhängig davon, ob Sie ein aktiver Krypto-Händler oder ein langfristiger HODLer in Australien sind, wird Ihnen empfohlen, über Ihre Transaktionen Buch zu führen – insbesondere, wenn Sie beträchtliche Krypto-Investitionen getätigt haben -, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Gewinne so genau wie möglich an Ihre Steuerbehörde melden können.

Sollten Sie sich in der Situation befinden, dass Sie eine E-Mail oder einen Brief vom australischen Finanzamt erhalten haben, sollten Sie sich an Ihren Buchhalter oder Steuerberater wenden, um genau zu besprechen, wie Sie bei der korrekten Ablage Ihrer Erträge aus kryptografischen Investitionen vorgehen müssen.