Australische Krypto-Händler im Visier der australischen Steuerbehörde

Während sich Australiens COVID-19-Krise verschärft, ist die australische Steuerbehörde Berichten zufolge dabei, über 350.000 Australier zu kontaktieren, um sie daran zu erinnern, ihre Einkünfte in kryptischer Währung zu deklarieren.

Berichten zufolge ist die australische Steuerbehörde dabei, über 350.000 Australier zu kontaktieren, um sie daran zu erinnern, dass sie ihre Einkünfte in kryptischer Währung in der Steuererklärung angeben müssen, da sie sonst einer Steuerprüfung (oder schlimmer) ausgesetzt sein könnten.

Die ATO will die Krypto-Steuer einziehen

Das australische Steueramt (ATO) hat Informationen aus dem Austausch digitaler Vermögenswerte über australische Steuerpapiere gesammelt, die mit Krypto gehandelt wurden. Die Personen, deren Daten gesammelt wurden, werden in den kommenden Wochen „Liebesbriefe“ von der Steuerbehörde erhalten, um sie zu warnen, dass sie sich möglicherweise einer Prüfung stellen müssen, wenn sie ihre Einkünfte aus dem Handel mit kryptotechnischer Währung nicht melden.

Im April letzten Jahres haben wir unser Datenabgleichsprotokoll für Kryptowährung veröffentlicht. Im Rahmen dieses Programms erhalten wir Daten zu Kryptowährungs-Transaktionen von Währungsumtauschaktionen von Steuerzahlern, die Kryptowährung gekauft und verkauft haben„, sagte ein ATO-Sprecher gegenüber News.com.au.

Laut einem Bericht von News.com.au werden Berichten zufolge mehr als 350.000 Australier von der Steuerbehörde entweder per Brief oder per E-Mail hören.

In Australien werden kryptographische Vermögenswerte als Eigentum eingestuft und unterliegen daher der Kapitalertragssteuer. Jede Form des Kaufs oder Verkaufs von Bitcoin (oder anderen kryptografischen Vermögenswerten) muss daher aufgezeichnet und in Ihrer Steuererklärung angegeben werden. Auch wenn es intuitiv keinen Sinn macht, würde dies auch den Kauf eines Cappuccinos in einem Café, das Bitcoin Era akzeptiert, einschließen, da dies als Ausstieg aus Ihrer Bitcoin-Investition betrachtet würde.

Bei anderen Steuerzahlern, bei denen wir sehen können, dass sie zwar Krypto-Währung besitzen, aber möglicherweise während des (Finanz-)Jahres keine verkauft oder gehandelt haben, werden wir sie schriftlich an ihre Steuerverpflichtungen und die Aufzeichnungen, die sie führen sollten, erinnern„, fügte der Sprecher hinzu.

Die Aufzeichnungen sollten alle verfügbaren Transaktionsdaten enthalten, wie Zeit und Datum jeder Transaktion, Aufzeichnungen über die Brieftasche, den Transaktionswert in australischen Dollar und den Zweck der Transaktion.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Unterlagen korrekt eingereicht haben.

Steuerzahler, die während des Crypto-Bullenlaufs 2017 mit Krypto gehandelt haben, die ihre Steuern für dieses Geschäftsjahr bereits eingereicht haben, werden ebenfalls kontaktiert und gebeten, ihre Steuererklärungen zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie ihre potenziellen Gewinne entsprechend ausgewiesen haben.

Unabhängig davon, ob Sie ein aktiver Krypto-Händler oder ein langfristiger HODLer in Australien sind, wird Ihnen empfohlen, über Ihre Transaktionen Buch zu führen – insbesondere, wenn Sie beträchtliche Krypto-Investitionen getätigt haben -, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Gewinne so genau wie möglich an Ihre Steuerbehörde melden können.

Sollten Sie sich in der Situation befinden, dass Sie eine E-Mail oder einen Brief vom australischen Finanzamt erhalten haben, sollten Sie sich an Ihren Buchhalter oder Steuerberater wenden, um genau zu besprechen, wie Sie bei der korrekten Ablage Ihrer Erträge aus kryptografischen Investitionen vorgehen müssen.